Die Rockies 3.5.-10.5.2010

Am Montag 3.5 ging mit 2 Stunden Verspaetung mein Bus los nach Jasper und somit begann meine individuelle Reise.

Als ich im Hostel ankam, traf ich gleich jemanden, der gerade los wandern wollte. Spontan schloss ich mich an und so maschierte ich ohne Schlaf und Essen, dafuer aber mit Scheeschuhen ausgeruestet los. Meine nette Begleitung hiess Linda und kam aus Holland. Die Tour dauerte nicht ganz 6 Stunden, aber ich war danach gart nicht so muede als ich dachte. Am Tag darauf maschierte ich mit 2 Schweizern um die "five Lakes", was wieder eine 6 Stunden Tour war (ging aber nicht wirklich bergauf). Am dritten Tag borgte ich mir ein Mountain Bike aus und begann meine Tour alleine. Zuerst ging es um ein paar Seen und dann rauf zum "Melign Canyoning", wo ich mich an den Spruch "wer sein Rad liebt, der schiebt" erinnerte und einige Stufen mit dem Rad auf meiner Schulter bewaeltigte. Oben traf ich Sebastian aus dem Hostel und machte mit ihm eine kurze Pause. Dann ging es eine andere Strasse wieder hiunter und zum Schluss plagte ich mich noch auf den Berg, wo mein Hostel war.

Am Freitag fand ich eine Mitgahrgelegenheit nach Lake Louise. Wir machten viele Stops und genossen die Aussicht und sahen verschiedene Wasserfaelle und Gletscher. In Lake Louise angekommen, maschierte ich gleich rauf zum beruehmten See und obwohl er noch zugefrohren und mit einer Schneeschicht bedeckt war, war es ein faszinierender Anblick. Ich wanderte auch noch zum "Mirror Lake", der aber komplet vom Schnee verschlungen wurde. Auf dem Weg runter, traf ich zufaellig Linda (die ich schon in Jasper traf) und ging mit ihr noch zum Ende des Sees und am Abend gingen wir dann noch Essen. Am Samstag fuhr ich mit dem Greyhound Bus nach Banff. Dort machte ich einen Spaziergang entlang des "Bow Rivers" und am Sonntag wanderte ich auf den "Tunnel Mountain", von wo ma einen herrlichen Blick auf das ganze Tal hat. Ohne Auto kann man von der Stadt Banff aus aber nicht viel machen uns so fuhr ich am Montag in der Frueh in die Cowboy Stadt Calgary.

 

* gesichtete Tiere: ganz viele Rehe und Wapitihirsche, Mountain Sheaps, Mountain Goats

 

Vancouver Island 26.4. - 3.5.2010

- Ein traum Trip mit tollen Freunden uns unserem Auto "Mika" :-)

Vom 26.4. bis 3.5 waren wir unterwegs und hatten eine fantastische Zeit. Ivan begleitete uns bis Victoria und von Victoria bis Ucuelet war auch Mareen dabei. Der harte Kern waren aber Miriam, Marzena, Johannes und Ich. Wir fuhren von Victoria nach Ucuelet und dann nach Tofino. Dort machten wir kurze Wanderungen durch das Regenwaldgebiet und entlang der Pazifikkueste. In Tofino machten wir auch noch einen tollen Ausflug zu den "Hot Springs". Auf dem Weg von Tofino nach Campell River (Ostkueste) sahen wir unseren ersten Baeren, der dann hinter unserem Auto die Strasse querte :-) Von Campell River aus fuhren wir auf die Insel "Quadra Island". Mit nur 2700 Einwohner auf der ganzen Insel sehr abgeschieden, aber total schoen. Eigentlich wollten wir dort eine Kajak Tour machen, da es aber recht windig war, wurde daraus nichts. Anstatt Dessen maschierten wir auf den "Chinese Mountain Nord + Sued" und genossen den Ausblick auf all die kleinen Inseln und machten auch noch einen kleine Mittagsschlaf in der Sonne. Von Quadran Island ging es noch nach Nanaimo und dann wider zurueck nach Kamloops, wo wir auf dem Weg ziemlich in den Schnee gelangt sind, aber dank Johannes sind wir sicher angekommen.

 

Danke an alle, fuer diese schoene und unvergaessliche Reise!

 

* gesichtete Tiere: Baer, Weisskopfseeadler, Seeotter, Rehe

25.4.10

So, jetzt giebts  den letzten Bericht aus Kamloops – ja, kaum zu galuben, aber meine Zeit hier ist schon um. Die Pruefungen in den letzten zwei Wochen sind ziemlich gut gelaufen und jetzt heisst es Abschied nehmen und auf ins neue Abenteur!

Morgen Vormittag werden wir zu fuenft nach Vancouver Island fahren und dort die Insel fuer 7 Tage unsicher machen :-)

Nachdem wir Gestern alle noch ein Mal fortgegangen sind, musste ich mich auch schon von einigen Freunden verabschieden :-( Aber ich hoffe, dass ich  ein paar von denen bald mal wieder sehen werde!

Kurz noch ein Bericht vom letzten Wochenende:

Von Samstag auf Sonntag sind wir zu viert mit dem Auto in die Okanagan Region, ein bekanntes Weingebiet in Kanada, gefahren. Nachdem wir den einen oder anderen Wein gekostet haben, begaben wir uns auch noch an den Strand und Ivan und ich sind sogar im See schwimmen gewesen :-)

So, das wars mit meinem Auslandssemester an der Thompson Rivers University – vielleicht gibts noch ein paar Berichte von meiner Reise und ansonsten ganz liebe Gruesse an alle und bis bald!!!!!!!!

11.4.10

Tja, kaum zu glauben, aber am Donnerstag hatte ich meine letzten Vorlesungen bzw. hatte ich zwei grosse Abschlusspraesentationen. Nur noch drei Pfuefungen und dieses Semester kann abgeschlossen werden :-)

Unten findet ihr ein paar Berichte, was so in der letzten Zeit passiert ist:

Letzte Woche

Die Letzte Woche Vorlesungen war stressig. Assignments ueber Assignments und dann noch einige Praesentationen und zu guter Letzt hat mein Computer den Geist aufgegeben :-(

Am Freitag gabs am Kampus ein grosses Fest – Survivor. Studentengruppen traten in einem Hindernisparkour gegeneinander an und kaempften um einen 500$ Cash Preis. Nebenbei gabs Musik und einen Haufen gratis Hamburgers.

Das Wetter ist zwar meistens schoen, jedoch ist es wieder ziemlich kalt geworden, sodass ich meine Jacke wieder aus dem Schrank holte.

Osterwochenende

Nachdem ich auf Facebook Mitglied des Photoclubs meiner Uni bin, wurde ich am Freitag zu einem Fototrip eingeladen. Ein bisschen mulmig, da die Mitglieder lauter professionelle Photographen sind, aber voller Vorfreude, entschloss ich mich mit zu fahren. Wir fuhren zu einem See auf einem kleinem Berg in der Naehe von Kamloops. Zuerst war ich etwas Hilflos – was soll ich den hier fotografieren?! – doch mit der Zeit fand ich immer mehr Motieve und schoss auch ein paar gute Fotos :-)

Am Ostersamstag wurde ich von Kelly zum Osterturkeyessen eingeladen. Die ganze Familie war da und es war ein super netter Abend und ich war danach vermutlich mehr gestopft als es der Truthahn war :-) Was sich dann in der 3h Messe in der Kirche mit leichten Bauchschmerzen rechte…

Am Sonntag traf ich mich mit meinen Freunden von der Uni. Zusammen maschierten wir auf einen nahegelegenen Huegel und versteckten uns gegenseitig unsere Nesterl und hatten dann ein gemuetliches “Schoko” Picknick :-) Danch gab es noch ein gemuetliches und lustiges Osteressen.

Fahrt ins Blaue

Am Samstag vor zwei Wochen, machte ich, zusammen mit Ivan, einen spontanen Ausflug – die sogenanne Fahrt ins Blaue! Dazu entschlossen haben wir uns Freitagabends und um 9:30 in der Frueh wurde ich mit dem gemietetem Auto abgeholt. Den ersten Stop gab es in Salmon Arm, am Shuswap Lake und dann machten wir uns auf in den Westen nach Revelstoke. Zwischendurch sind wir immer wieder fuer ein paar schoene Fotos stehen geblieben. In der Naehe von Revelstoke machten wir dann eine 2,5h Wanderung durch dichtes Waeldergestruepp und entlang eines Flusses, wo wir dann nicht nur kurz vom Weg abkamen, sondern auch kurze Schreckensmomente erlitten, als wir auf vermeintliche Baeren stossen (Baeren sind in dieser Region keine Seltenheit!)…

Spaeter machten wir uns noch auf zum Glacier NP. Dort war aber noch so viel Schnee, dass alle Wege unpassierbar waren und so genossen wir die Landschaft vom Auto aus :-) Nach 12h und ca. 650km waren wir wieder zu Hause – Danke Ivan, fuers Autofahren!!!

19.3.10

Der Frühling ist da :-)

Der Schnee ist ja schon lange weg und Sonne hatten wir auch immer, aber in der letzten Woche ist es dann so richtig warm geworden – vorgestern war ich sogar nur mit T-Shirt unterwegs. Wenn es warm ist, ist es richtig schön am Campus - viele Studenten sind draußen und spielen Volleyball, Frisbee oder machen sonst was...ich werd mir jetzt auch irgendwas kaufen, entweder Federball oder e einen Volleyball…..

Letztes Wochenende war es ganz schön. Am Samstag war ich mit Miriam zuerst einkaufen. Wollte eigentlich ein bisschen ein frühlings Gewand kaufen, aber die haben einfach nicht die richtigen Shops für mich - naja, so hab ich halt Accessoires gekauft und bin dann mit neuer Kette, Schal und Schuhe heimgekommen :-)  Später sind wir noch ein bisschen wandern gegangen (bzw. endete das ganze in einer kleinen Klettertour) - war total schön und am Abend haben wir uns dann ein fertiges Huhn im Supermarkt gekauft und uns zusammen noch Pretty Women angeschaut - also ein perfekter Tag. Den Sonntag habe ich auf der Uni mit lernen verbracht. Am Mittwoch war ja St. Patriks Day, den wir auch gebührend mit grünem Bier gefeiert haben :-) Heute sind auch wieder ein paar Freunde vorbeigekommen und wir machten Lasagne und schauten uns dann noch einen Film an.

Letzte Woche habe ich meinen Flug nach Halifax (ganz im Osten von Kanada) gebucht. Meine Reise habe ich jetzt eigentlich schon geplant, nur der Teil im Osten ist noch ein bisschen unsicher, da ich noch nicht genau weiß wie ich dort mit den Bussen vorankomme – das halt ich also ein bisschen spontan. Aber der Plan ist folgender: Ich besorge mir ein Monatsticket für den Greyhound Bus und nachdem ich am 23. April meine letzte Prüfung schreibe, werde ich am 26. April von Kamloops aus starten und zuerst für 7 Tage nach Vancouver Island fahren. Danach geht es nach Jasper, Lake Louise und Banff. Von Calgary werde ich dann nach Halifax fliegen und von dort über Montreal und Québec  meinen Weg nach Toronto und den Niagarafällen machen :-) Ich werde die Reise mehr oder weniger alleine machen, aber ich hoffe mal, dass ich in den Jugendherbergen immer wieder ein paar Leute kennen lerne, mit denen ich einen kleinen Teil meiner Reise zusammen machen kann…

Falls wer Lust hat einen Spontantrip nach Kanada zu machen – ich freu mich über jede Reisebegleitung :-) Aber ich glaube es wird eine tolle Erfahrung sein, das ganze alleine durchzuziehen!

Die neuen Fotos sind von den Leichtathletik Weltmeisterschaften, von meinem Ausflug zum Shuswap Lake zusammen mit den Österreichern von der WM und vom letzten Wochenende.

Ganz liebe Grüße nach Hause – und Mama: noch Mal alles Gute zum Geburtstag!!!!!

3.3.10 - Leichtathletik Weltmeisterschaften

Nach einer anstrengenden Woche voll mit Prüfungen, ist schon wieder einiges los in Kamloops. Diese Woche finden hier die Leichtathletik Weltmeisterschaften der Masters, also der über 35 jährigen statt. Da Leichtathletik ja in meiner Familie immer ein großes Thema ist, freue ich mich auf die Events und feuere immer fleißig an. Gestern hab ich auch das Österreichische Team kennengelernt und einen netten Abend mit ihnen verbracht. Abends wurde live Kanadische Country Musik gespielt, aber es dauerte nicht lange, da führten die Österreicher Schuplattln auf und wurden von den Mexikanern in die Künste einiger ihrer traditionelle Tänze eingeführt, also ein Mulitkulit Abend mit sehr viel Spaß.

Neben all dem muss ich aber leider auch sehr viel für die Uni tun, da es schon langsam dem Ende zu geht. Nur noch ein gutes Monat und dann sind die Vorlesungen vorbei und die Abschlussprüfungen beginnen….

Also heißt es jetzt noch einmal durchbeißen und brav für die Präsentationen zu recherchieren.

21.2.10

So jetzt ist es wieder ein Mal Zeit für einen Bericht:

Schon länger hatten wir die Idee über die Ferien nach Vancouver zu fahren, doch so wirklich darum gekümmert hat sich eigentlich niemand. Daher fingen wir am Dienstag vor den Ferien an nach Hostels zu suchen. Das ganze war zwar schon etwas kurzfristig und wir hatten nicht allzu große Hoffnungen, dass noch ein Zimmer zu erschwinglichen Preisen frei ist, aber dennoch griffen wir zum Headset und probierten es bei den Hostels.  Kaum zu glauben aber war, das erste Hostel, das wir anriefen (auch das billigste) hatte noch drei Betten frei – optimal für uns. Mit 25 $ pro Nacht und mitten im Zentrum, war das einfach perfekt.

Am Donnerstag spielte ich nach der Uni noch Volleyball und dann schlief ich bei Miriam im Zimmer, da wir  am Freitag schon um 5:45 zum Bus mussten und so früh noch kein Bus rauf zur Uni, wo auch die Greyhound Station ist, fährt. Die Nacht war ohnedies ziemlich kurz, da wir vorher auch noch fortgingen… Und nachdem ich es gerade mal geschafft habe nicht alle 10 Minuten aufzuwachen (es war ein sehr schmales Bett, was wir uns teilten und ich mit meinem Luxus Queen sice Bett bin das absolut nicht gewöhnt), da läutete auch schon der Wecker. Aber die Aufregung war groß genug, als kein Problem um aus den Federn zu kommen. Die Busfahrt dauerte etwas über 5 Stunden und ich hatte zum Glück zwei Sitze für mich alleine und konnte somit den verpaßten Schlaf nachholen.

Das Hostel in Vancouver entsprach dem Preis, aber mehr als Schlafen wollten wir dort ja sowieso nicht. Und da ich persönlich ja seit England Mäuse gewöhnt bin störten die mich auch nicht beim Schlaf :-)

Von Anfang an war ich begeistert von der Stadt – einfach traumhaft. Kaum angekommen erkundigten wir die Innenstadt und das rege treiben kurz vor der Eröffnung der Olympischen spielen. Auf der einen Seite die begeisterte Masse, auf der anderen Seite protestierende Gruppen… Wir gehörten zu den begeisterten und ließen uns auch vom Regen nicht unterkriegen! Die Eröffnung wurde auf einer „großen“ Leinwand (das mit den großen Leinwänden müßten sie noch verbessern, denn die sind ein bisschen klein ausgefallen – aber na ja), auf einem abgegrenzten Platz übertragen. Um dort hineinzukommen stellten wir uns in einer laaaaangen Menschenschlange an. Es dauerte schon bis wir endlich das Ende fanden und harrten dann auch 2 Stunden aus (auch die Volunteers, die immer kamen und meinten, dass nicht alle Menschen hineinpassen und dass wir noch ewig anstehen werden, konnten uns nicht abbringen). Die 2 Stunden haben sich gelohnt. Die Eröffnung in dieser Menschenmasse mitzuerleben war einfach schön und faszinierend :-)

Am Samstag fuhren wir mit dem Seabus nach North Vancouver und dann noch ein kurzes Stück mit dem Bus, um zum Lynn Canyon Park zu gelangen – ein Regenwald mitten in Vancouver. Wir wählten den Park aus, der zwar etwas kleiner und auch die kleinere und nicht so berühmte Hängebrücke hatte, wo wir dafür aber keinen Eintritt zahlen mussten und auch kaum Leute unterwegs waren. Trotz Regen war ich begeistert – es ist zwar kein tropischer Regenwald, aber trotzdem die großen Bäume und alles verwachsen, dazwischen Wasserfälle und Seen….

Etwas durchfroren kamen wir dann wieder in die Stadt zurück und machten uns auf die Suche nach einer Heißenschokolade – die wir dann auch fanden und neben den Übertragungen der Olympischenspiele in der Stadt genossen.

Sonntag war ein großer Tag. Wie vielen bekannt – es war Valentinstag (ist aber bei all den anderen Sachen unter gegangen), es waren die Olympischen Spiele (so wie in den kommenden Tagen auch, also nicht ganz sooo besonders, aber trotzdem toll), dann war aber auch noch Chinese New Year – daher gingen wir in der Früh Richtung China Town und bewunderten dir große und Bunte Parade und freuten uns über gratis Zuckerl :-) Und dann war am Sonntag auch noch Miriam 21. Geburtstag, den wir natürlich auch ein bisschen feierten. Der Tag wurde dann noch mit strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen abgerundet. Wir nutzten den warmen Tag und gingen zum Strand. Dort genossen wir das erste Eis des Jahres, barfuß bei Sonnenschein am Pazifik :-)

Am Montag ging es in der Früh gleich wieder los und wir marschierten zum Stanleypark und dem dortigen Aquarium. Wenn man vor 9 Uhr kam, dann bekam man die Karten noch zum Halbpreis – das ganze war aber mit einem 45min. Marsch verbunden und ergatterten die Karten gerade noch um 8:55 zum halbe Preis. Wir bewunderten neben Delphinen, Walen und allen möglichen Wassertieren auch Schmetterlinge und Papageie. Danach spazierten wir durch den Stanleypark, wo ich wieder von den unglaublich großen Bäumen fasziniert war.

Am Dienstag waren wir eigentlich nur in der Fanzone und genossen die Spiele neben gratis heißer Schokolade und toller Stimmung. Am frühen Abend ging es mit dem Bus wieder zurück nach Kamloops.

Die letzten Tage versuchte ich mehr oder wenig zu lernen (wobei das weniger meistens dominierte), um kommende Woche, bei den Exams, nicht ganz so blöd dazustehen :-)

 

6.2.10 II

Ach ja – hätte fast noch was vergessen:

Am Donnerstag waren wir fort – das ist an sich nichts Besonderes, aber: als wir von der einen Bar oben bei der Universität in die, die Downtown ist wechselten, wurden wir in einer langen weißen Limousine chauffiert  :-)

Weiteres ist das Wetter nach wie vor warm und ich habe schon die ersten Schneeglöckchen gesehen!

6.2.10

So, letzte Woche gab es ja keine Nachrichten – aber dafür jetzt um so mehr!

Fangen wir mit Dienstag (26.1) an. Dieser Tag war ein besonderer Tag für Kamloops – die Olympische Flamme sollte ihren Weg durch Kamloops finden. Die letzte Station war der Sportplatz unserer Universität und einige Lektoren ließen ihre Vorlesung am Abend ausfallen, damit wir das Spektakel auch sehen konnten. Zuerst gab es in der Sporthalle eine kleine Theateraufführung über Kamloops Geschichte und um 6pm sammelten sich dann immer mehr Leute auf dem Sportplatz. Neben Musik und Hot-Dog Stand machte auch Coca Cola groß Werbung und wir ergatterten ein paar Freigetränke und auch eine leuchtende Cola-Flasche. Nachdem wir auch noch mit kanadischen Flaggen ausgestattet waren, ließen wir uns von der Euphorie anstecken und sangen laut stark zu DJ Ötzi mit :-)

Um 7 war es dann auch so weit und der erste Läufer traf am Sportplatz ein und reichte die Flamme weiter – die geschätzten 7000 Leute schrien begeistert und es war eine Wahnsinns Stimmung. Nach der Kanadischen Hymne wurde der Abend noch mit einem Feuerwerk abgerundet und Kamloops war danach sozusagen bereit für die Olympischen Spiele!

Am Samstag nahm mich Katy mit in die Kletterhalle. Nachdem ich leicht anfing, steigerte ich den Schwierigkeitsgrad, bis ich dann sozusagen das Erste mal hinunterfiel – aber dank Seil machte das ja zum Glück nichts :-) Nun bin ich stark motiviert und mochte in Zukunft öfters Klettern gehen! Am Abend machten wir uns dann unsere eigene Pizza (also mit Teig und so...) und zusammen mit einem netten Film hatten wir einen richtigen „Girls-Abend“.

Die Uni läuft nach wie vor ganz gut und letzten Donnerstag hatte ich meine erste Präsentation, die ich sehr gut absolviert habe. Über die Woche habe ich auch noch zwei weitere schriftliche Arbeiten ausarbeiten müssen und bin mal gespannt wie die so waren. Jetzt habe ich dann noch eine Woche Uni und dann sind Reading-breaks – also eine Woche frei :-) Danach geht‘s dann aber voll los in der Uni und ich habe gleich alle meiner Midterm Exams in einer Woche...

Gestern haben wir alle bei mir gekocht – es gab Käsespetzle mit Salat und als Nachspeise Brownies. Die Spätzle haben wir natürlich selbst gemacht, haben dafür aber auch etwas länger gebraucht, aber da wir insgesamt neun Leute waren, hatten wir ziemlich viel Spaß dabei. Nach dem Essen wurden wir dann auch noch in die Künste des Pokerns eingeweiht – mein Glück setzte sich zwar nicht so durch, aber da wir nicht um Geld spielten, dachte ich mir, ich spar mir das fürs nächste Mal, wenn‘s dann ernst wird :-)

Heute hab ich noch ein bisschen was für die Uni gemacht und werd mir jetzt am Abend noch ein Basketballspiel anschauen...

25.1.10

Was gibt’s neues? Am Dienstag wollten sich die Jungs unbedingt Avatar im Kino anschauen, doch da ich mich dazu gar nicht motivieren konnte, suchte ich eine perfekte Romanze aus und überredete die Mädls mit mir in Leap Year zu gehen . Es gab daher Geschlechtertrennung und unsere Wege trennten sich vor den Kinosälen = ) Mit gratis Popcorn und Cola hatten wir alle einen lustigen Abend und jeder genoss seinen Film!

Am Freitag ging es dann auf zum Nacht Snow Tubing – das heißt, mit dem Gummireifen ging es einen kleinen Schneehügel bergab. Und in zweier bzw. dreier Kette was das Ganze dann auch noch doppelt so lustig. Neben bei wurde am Lagerfeuer Hot Dog gegrillt und als Nachspeise gab es S’mores – also man nehme ein Keks + Schokolade + Marshmallow + Schokolade + Keks und grillt das ganze übern Feuer, bis Marshmallow und Schokolade geschmolzen sind – einfach göttlich = )

Samstags wollten wir dann Skifahren gehen, und da wir neun Leute waren, kam es uns billiger zwei Autos zu mieten, als mit dem Bus zu fahren. Die Jungs waren so nett und haben die Autos schon am Vorabend geholt, damit wir in der Früh gleich los konnten – DANKE

Da wir Freitagabend also schon die Autos hatten, entschlossen wir uns, dies gleich auszunützen. Da es ein wunderschöner und klarer Abend war, stiegen wir nach dem Snow Tubing noch in die Autos und fuhren aus Kamloops heraus, um irgendwo im Nirgendwo stehen zu bleiben. Mit kurz davor gekauften Schokomuffins und Musik genossen wir den Sternenhimmel, bevor uns wieder kalt wurde und wir ins warme Auto stiegen und ins Bett gingen, um fit für den morgigen Tag zu sein.

Am Samstag machten wir uns also zu neunt auf nach SunPeaks – BCs zweit und Kanadas dritt größtes Skigebiet. Naja – mit dem stolzen Preis von 60 Dollar Liftkarte + 40 Dollar Leihgebühr für Ski + Schuhe hoffte ich, dass sich das ganze auszahlt und wir einen tollen Tag haben werden. Obwohl es im Tal etwas nebelig war, hatten wir einen Traum Tag. Die Pistenverhältnisse waren perfekt und da auch kaum Leute unterwegs waren, stand dem Skivergnügen nichts im Wege – einfach ein herrlicher Tag!!!!

Bei der Heimfahrt schon etwas müde entschlossen wir uns noch in den Hot Tube zu hüpfen, um Morgen nicht einen ganz so schlimmen Muskelkater zu haben = ) Eigentlich wollt ich danach gleich ins Bett und war auch schon fast beim Einschlafen, als Katy bei mir klopfte und mich fragte, ob ich Lust hätte mit ihnen noch Fort zu gehen – na ja, so eine Einladung kann man ja auch nicht ablehnen – also zog ich mich noch mal an und marschierte mit ihnen in die Stadt und trank noch ein Bier in einem gemütlichen Pub.

Nachdem ich am Sonntag zuerst noch ein bisschen was für die Uni getan habe, schaute ich mir das Herren Volleyballturnier von unserer Uni an. Mit toller Stimmung und großer Fanunterstützung, gewannen sie dann auch das Spiel! Danach traf ich mich noch zu einem Kaffee mit Miriam und Thea und fuhr dann wieder Downtown…

16.1.10

Wochenende!!!!

Heute war einfach ein super Tag, aber vorher noch kurz ein bisschen was Allgemeines.

Das Wetter ist momentan ganz verrückt. Es war die letzten Tage „ziemlich“ warm und der ganze Schnee ist geschmolzen. Heute in der Nacht hat es dann das erste Mal wieder gefroren, aber am Tag hatte es wieder Plus Grade.

Diese Woche meldete ich mich jetzt für Volleyball an und werd jeden Dienstag in der Uni spielen. Das ganze ist eine gemischte Truppe, die einfach zum Spaß spielt – bin mal gespannt, wer da aller dabei ist =)

Uni läuft schon auf Hochtouren und ich hatte auch schon mein erstes Gruppentreffen. Mit meinen Teams bin ich voll zufrieden und ich glaube wir werden auch noch viel Spaß miteinander haben…

Mittlerweile hab ich schon einige Leute kennen gelernt und darunter auch ein paar Kanadier!

Also dann mal zum heutigen Tag: Angefangen hat der Tag mit einer kleinen Wanderung auf den Hügel gleich in der Nähe von der Uni. Hatten ziemlich viel Spaß und machten viele Fotos – das Wetter war super und wir hatten einen Traum Blick über Kamloops! Um Drei trafen wir uns dann mit den Jungs und fuhren Downtown und marschierten zum Fluß…Dort angekommen entkleideten wir uns unserer warmen Sachen und standen bibbernd mit unseren Badesachen am Strand. Das Flußufer war zwar noch etwas zugefroren, doch hielt uns das nicht von unserem verrückten Plan ab. Anfangs noch etwas zögernd, doch dann umso entschlossener begaben wir uns ins Eiswasser und tauchten kurz unter, um uns dann mit einer guten heißen Schokolade wieder aufzuwärmen :-)

Später kamen die Mädels noch zu mir und wir kochten uns Spaghetti mit Lachs und Spinat – mmmhhh lecker!!!!

Morgen werd ich vermutlich nicht viel unternehmen und den Tag eher mit meinen Büchern und ein wenig Research für meine Projekte verbringen.

8.1.10

So, eine Woche vorbei und jetzt gibt’s ein paar updates!

Die Woche brauchte ich, um mich ein bisschen einzugewöhnen. Ich habe auch überlegt, ob ich umziehen sollte, um näher beim Campus zu sein, entschloss mich dann aber doch, unten zu bleiben. Dieses Wochenende kommt die andere Studentin, die auch bei mir wohnt, wieder nach Hause und sie hat damals gesagt, dass ich mich gerne an sie ranhängen kann und sie gerne was mit mir unternimmt. Also bleib ich Downtown und schau wie sich alles entwickelt :-)

Ich hab mich jetzt für vier Kurse entschieden: Fundraising for Non-profit Organisations, Human Resource Management, Public Relations and Integrated Marketing Communications.
In allen Kursen müssen wir Projekte machen und ich glaube es komm noch einiges an Arbeit auf mich zu. Aber ich freu mich trotzdem drauf, da ich da die Gelegenheit habe mit Kanadier zusammen zu arbeiten.

Als Studenten dürfen wir das Schwimmbad inkl. Whirlpool gratis benützen und das habe ich letztens gleich ausgenützt – es war so schön warm. Momentan hat es immer so minus 10 Grad und es ich ziemlich eisig. Letztens bin ich schon um 7 Uhr zur Uni gefahren und hatte einen wunderschönen Sonnenaufgang gesehen. Der ganze Himmel erstrahlte in einem kräftigen Orange und rund herum war alles weiß.

Gestern war ein Fest von der Student Union und wir waren in einem Pub (da hatte ich mal einen Vorteil, weil der Downtown war). Dort trank ich dann mein erstes Kanadisches Bier und hatte einen netten Abend. Heute habe ich keinen Kurs und werde ein bisschen einkaufen gehen und dann endlich anfangen meine Bücher zu lesen.

2.1.10

So, jetzt hab ich endlich Internet und kann euch ein bisschen was erzählen.

Die Anreise verlief eigentlich ganz gut. Das Umsteigen war zwar immer etwas knapp, ging sich aber immer aus. Als ich in Calgary landete, war es bei euch gerade Mitternacht. In Calgary mussten wir auf die Landebahn hinausgehen und bei minus 21 °C hatte ich das Gefühl, meine Nasenlöcher frieren ein :-)

Der Flieger nach Kamloops war mit 37 Sitzen ziemlich klein und als wir eigentlich schon startklar waren, mussten wir noch einmal warten, da sie das Flugzeug noch mal enteisen mussten!

In Kamloops gab es dann noch mal Schwierigkeiten, da die Landebahn eisig war und unser Flugzeug auf der kurzen Landebahn nicht landen konnte. 20 Minuten kreisten wir um Kamloops und befürchteten schon in Vancouver landen zu müssen, doch dann schafften sie es doch die Bahn zu enteisen und wir konnten mit einer Stunde Verspätung  sicher landen.  Am Flughafen wartete Kelly auf mich und brachte mich in mein neues Zuhause. Ich war ziemlich müde und wollte gleich ins Bett gehen, doch dann sind ihre Kinder gekommen und ich blieb doch noch auf. Mitternacht war ziemlich unspektakulär. Wir stoßen mit Sektorange and und es gab ein paar kleine Häppchen und nachdem mir die Augen ständig zufielen, ging ich nach 27 Stunden endlich schlafen.

Am nächsten Tag ging ich zur Uni hoch und kaufte ein bisschen was zum Essen ein. Die Uni ist am Berg oben und man geht ca. 45 Minuten zu fuß (da die Busse am Wochenende eigentlich gar nicht gehen und auch sonst nicht so oft fahren, werd ich wohl ziemlich fit in den Beinen werden).

Morgen ist zwar erst Sonntag, aber die Orientierungswoche der neuen Studenten beginnt schon und so werde ich Morgen schon um 8:30 auf der Uni sein. Ich freu mich schon und hoffe, dass ich gleich einige Leute kennen lerne.

Der letzte Abend 30.12.09

Jetzt ist es dann so weit und mein Abenteuer „Kanada“ beginnt. Eigentlich hat es ja schon vor ein paar Monaten begonnen, als ich mir im Oktober meinen Studienplatz in Kamloops , im Westen Kanadas, sichern konnte. Anfänglich noch alles weit entfernt, sind die Wochen verflogen und schon gestern packte ich meinen Koffer. Heute kommt noch eine Freundin zum Essen und wir werden den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Morgen heißt es zeitig aufstehen und dann ab nach München, von wo aus mein Flug über Frankfurt nach Calgary geht. Nach dem ich in Calgary erste kanadische Luft schnappe, geht es gleich weiter mit einem kurzen Inlandsflug nach Kamloops. Kelly, meine Vermieterin wird mich zum Glück am Flughafen abholen und ich muss mir bzgl. Taxi oder Bus keine Gedanken mehr machen. Ich habe mit Kelly schon viele Mails geschrieben und sie wirkt total nett und ich glaube zusammen mit ihrer Tochter (ein bisschen älter als ich) werden wir einen netten Abend verbringen und das neue Jahr feiern.  Zum Glück sind 9 Stunden Zeitverschiebung, jetzt lande ich schon um 6 am Abend, und muss Silvester nicht im Flieger oder am Flughafen feiern.

Ich wünsche auch euch allen alles Gute fürs neue Jahr

Maria